12.4.2008

Cormac McCarthy - No Country for Old Men.

Ich habe gestern zufällig das englische Original in die Hände bekommen, und mußte es dann, nach kurzem Anblättern, doch noch mitnehmen. Mir ist ja klar, daß deutsche Übersetzungen immer ein windiger Kompromiss sind (von deutsch synchronisierten Filmen ganz zu schweigen). Für McCormack's Englisch langt es aber leider nicht bei mir, Slang verstehe ich nicht. Und das ist sehr schade. Die unten zitierte Passage - Sheriff Bell bericht über seine Zeitungslektüre - liest sich im Original so ("sayin" etc. sind keine Typos, das steht da so):

What I was sayin the other day about the papers. Here last week they found this couple out in California they would rent out rooms to old people and then kill em and bury em in the yard and cash their social security checks. They'd torture em first, I dont know why. Maybe their television was broke. Now here's what the papers had to say about that. I quote from the papers. Said: Neighbors were alerted when a man run from the premises wearin only a dogcollar. You cant make up such a thing as that. I dare you even try.
But that's what it took, you'll notice. All that hollerin and diggin in the yard didnt bring it.
That's all right. I laughed myself when I read it. There aint a whole lot else you can do.

Wo die deutschen Übersetzung ja immer noch wunderbar lakonisch daherkommt, kommt hier noch eine weitere Ebene obenauf: diese Sprache hat einen ganz eigenen Groove.

(Kommentarfunktion z.Zt. deaktiviert.)
Array 94.130.18.159&&00:00 - 10.12.&&21&&(unknown)&&&&Mozilla/5.0 (compatible; BLEXBot/1.0; +http://webmeup-crawler.com/)&&