7.10.2011

Joanna Newsom - You and Me, Bess

Beim ersten Hinhören wirkt der Song (vom Album „Have One On Me”) simpel-naiv – fast kindlich, betont noch durch Joanna Newsoms eigenartige Stimme. Wenn man hinter die Oberfläche hört, stellt sich das durchaus anders dar. Das Arrangement der Blechbläser und des Background-Chors ist ausgesprochen intelligent und weit jenseits aller üblichen Schemata. Besonders aber die Art und Weise, in der der Text über die melodische Linie verteilt wird (bis zu dem Punkt, daß Text und Melodie nichts mehr miteinander zu tun haben scheinen), ist so seltsam und artifiziell, daß zuletzt vom Kinderlied nichts mehr übrig bleibt.

Es braucht etwas Geduld und Konzentration, um in diese Musik einzutauchen, aber es lohnt sich. Sehr.

(Kommentarfunktion z.Zt. deaktiviert.)
Array 138.201.137.134&&01:13 - 10.12.&&152&&(unknown)&&&&BacklinkCrawler (http://www.backlinktest.com/crawler.html)&&